Alte Handys für neue Schulen

08. Januar 2020 : Landkreis, Gemeinden und Schulen sammeln Altgeräte. Der Erlös wird für „1000 Schulen für unsere Welt“ gespendet.

Alte Handys für neue Schulen

Landkreis, Gemeinden und Schulen sammeln Altgeräte. Der Erlös wird für „1000 Schulen für unsere Welt“ gespendet.

Bamberg - Mit alten Handys neue Schulen finanzieren. Das wollen der Landkreis Bamberg, die Gemeinden und Schulen möglich machen. Sie unterstützen die Initiative „1000 Schulen für unsere Welt“ der kommunalen Spitzenverbände. Ziel ist es, durch Spenden Schulen in Afrika, Südamerika und Asien zu bauen. „Bildung ist ein wichtiger Baustein für eine gelingende persönliche und gesellschaftliche Entwicklung. Während für uns ein regelmäßiger Schulunterricht selbstverständlich ist, können viele Kinder und Jugendliche in anderen Ländern der Welt davon nur träumen“, meint Landrat Johann Kalb.

Der Landkreis Bamberg möchte wie viele andere Kommunen mit der Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen über Spenden ein eigenes Schulbauprojekt finanzieren. Neben der Möglichkeit einer Geldspende können Interessierte bis Ende März 2020 auch alte Handys an mehreren Sammelstellen abgeben. „In vielen Schubladen schlummern ausgediente Geräte, und nach Weihnachten kommen sicher noch einige mehr hinzu“, so der Landrat weiter. Wer ungenutzte Geräte dem Recycling zuführt, unterstützt nicht nur den Schulbau, sondern trägt zur nachhaltigen ökologischen Entwicklung unserer Region bei. Als Sammelstellen beteiligen sich neben dem Landratsamt Rathäuser und Büchereien im Landkreis, auch die Kliniken in Scheßlitz und Burgebrach sowie verschiedene Schulen sind dabei.

Informationen zum Schulbauprojekt sowie zu Spendenkonto und Altgerätesammlung finden Interessierte auf den Seiten des Bildungsbüros: www.landkreis-bamberg.de/bildungsbüro/aktuelles.