Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Baunach  |  E-Mail: poststelle@vg-baunach.de  |  Online: http://www.vg-baunach.de

Krippenmuseum in Baunach

An Sonn- und Feiertagen von 14 - 17 Uhr geöffnet
und vom 1. Advent bis zum Sonntag nach Dreikönig (6. Jan.) von Dienstag - Sonntag 14 - 17 Uhr
Am Hl. Abend und an Silvester geschlossen! Anmeldungen für Sonderführungen bei Herrn Götz, Tel. 0176/47306389
Eintritt 2,50 €; ermäßigt und Gruppenführungen 1,50 €
Zu finden im ehemaligen Karner am Chor der Pfarrkirche
Parkmöglichkeiten am Marktplatz oder am Altstadtparkplatz
Während der Bauarbeiten an der Pfarrkirche Baunach ist das Krippenmuseum nicht direkt vom Marktplatz aus zu erreichen.
Bis zur Beendigung der Arbeiten an der Kirche kann das Museum vom Marktplatz aus über die Treppe in der Wehrgasse erreicht werden.

500 Krippen aus der Zeit zwischen dem 18. und dem 21. Jahrhundert sind im neuen Krippenmuseum in Baunach zu sehen.

 

Artikel von: Heiner Gremer

Stand: 14.12.2016

Viele bunte Figuren aus Holz stehen um das Jesus-Kind. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Krippe mit Figuren aus Holz. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Dr. Jürgen Lenssen, Würzburger Domkapitular und Kunstreferenten der Diözese Würzburg. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Heilige Familie aus Ton und Textil hergestellt. Gelbe Kulisse von Hugo Lenssen. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Krippenkasten mit Holzfiguren. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Krippenkasten mit Figuren aus Holz, die bunt angemalt sind. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Gründ, gold und magenta bemalte Krippe aus Krakau. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Heilige Familie und Hirten aus Holz hergestellt. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

"Recycling Krippe" aus Mali, aus Dosenblech hergestellt. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Die sechs Figuren sind aus Zeitungspapier gefaltet. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Diese Figuren sind unter anderem aus Bananenblättern gefertigt.  | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Acht bunte Tonfiguren stehen in einem Glaskasten. | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

 

Im oberfränkischen Baunach (Lkr. Bamberg) eröffnet am Samstag (17.12.16) ein neues ein Krippenmuseum.

 

Die Krippen stammen von dem Würzburger Domkapitular und Kunstreferenten der Diözese, Jürgen Lenssen, der seine Sammlung dem neuen Museum gestiftet hat. Ausgestellt werden sie im sogenannten Karner, dem ehemaligen Beinhaus hinter dem Chor der Baunacher Pfarrkirche.

 

Ergänzung zu Krippenstadt Bamberg

Recycling-Krippe aus Dosenblech aus Mali (2008) | Bild: BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Recycling-Krippe aus Dosenblech aus Mali (2008)

Das neue Krippenmuseum in Baunach ist das dreizehnte Museum in der Diözese Würzburg, das Kunstgüter aus dem Kirchenkreis zeigt. Zugleich soll es eine Ergänzung zu den vielfältigen Angeboten in der nahegelegenen Stadt Bamberg sein, so das Bistum. Diese hat eine reiche Krippentradition und ist nicht zuletzt durch den Krippenweg überregional als Krippenstadt bekannt.

Öffnungszeiten:

Das Museum hat immer sonntags und feiertags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Am Mittwoch (14.12.16) wurde das neue Museum in einer Pressekonferenz vorgestellt. Der Stifter gab zusammen mit dem Baunacher Bürgermeister Ekkehard Hojer (Christliche Bürgerschaft Baunach) einen ersten Einblick ins neue Museum. Die offizielle Einweihung ist dann am kommenden Samstag (17.12.16) um 15.00 Uhr. Ab Sonntag, 14.00 Uhr, ist das Museum für Besucher geöffnet. Der 4.000-Einwohner-Ort Baunach liegt zwar im Landkreis Bamberg, ist aber kirchlich dem Bistum Würzburg zugehörig.

 

 

>> Link zu diesem Beitrag auf die Homepage des Bayer. Rundfunks

drucken nach oben